Die Fellowship of Isis – Porta Mystica – eine Reise zum Tempel der Sonne

Bei der Langen Nacht der Religionen ist die Fellowship of Isis, in Berlin vertreten durch das Iseum mit dem Ziegenfisch, schon ganz lange dabei. Auch schon vor unserer Beteiligung an der Langen Nacht waren sie im interreligiösen Dialog aktiv.

Am 15. Juni 2019 stellt sich die FoI mit einem Vortrag vor und geleitet uns in einem Ritual zum Tempel der Sonne. Hier einige Informationen dazu:

Wir sind die mit den vielen Göttinnen…

Das Berliner Iseum mit dem Ziegenfisch ist ein Schrein innerhalb der Fellowship of Isis. Es ist nach einem babylonischen Zwitterwesen, halb männliche Ziege, halb weiblicher Fisch, benannt. Ziegenfisch kommt als eines der Tierkreiszeichen in der babylonischen Astrologie vor und ist uns heute unter dem Namen Steinbock bekannt. Der bi-geschlechtliche Aspekt ist also verloren gegangen.

Das  spezifisches Anliegen der FOI ist die Wiederentdeckung und Hervorhebung der weiblichen Aspekte (Divine Feminine) in allen religiösen Traditionen weltweit sowie in der rituellen Praxis. Beides ist in den vielen Jahrhunderten patriarchaler Dominanz marginalisiert worden. Die Fellowship of Isis (FOI) ist daher der Göttin in all Ihren Erscheinungsformen gewidmet, an der Seite der Göttinnen werden jedoch auch die Götter verehrt.

Die Fellowship of Isis steht als internationale spirituelle Bewegung Menschen aller Religionen und spirituellen Traditionen offen. Sie bekennt sich ausdrücklich zu den Grundwerten von Liebe, Schönheit und Wahrheit. Die meisten der rund 35.000 Mitglieder weltweit pflegen naturreligiöse, schamanische, indianische, ägyptische und/oder andere Traditionen – oft aus ihren Heimatländern –  unter den Mitgliedern sind jedoch auch Christen, Buddhisten und Hindus. Der Druid Clan of Dana ist eine Tochterorganisation innerhalb der FOI und ist dem keltisch-druidischen Weg gewidmet. 

Ein Iseum, ein Schrein oder Tempel in der FOI, orientiert sich also nicht zwangsläufig am ägyptisch-hellenistischen Isiskult, er ist mit dem spirituellen Pfad seiner Gründer*innen verbunden. – Die Göttin Isis ist jedoch Schirmherrin und Namenspatronin der Fellowship of Isis.

Die FOI wurde 1976 in Irland gegründet und verbreitete sich von dort in alle Kontinente. Ihre Schwerpunkte sind heute in Irland, Großbritannien und in den USA.  Die Fellowship of Isis ist eine No-Budget-Organisation mit sehr flachen Hierarchien und viel Freiraum für den spirituellen Weg jedes Einzelnen, sie lebt durch das freiwillige Engagement, die spirituelle Verbundenheit und Verantwortungsbereitschaft ihrer Mitglieder und Zentren. Der Schlüssel zum inneren Verständnis der FOI liegt in ihrer Liturgie, weniger in ihrer formalen Struktur.    

In Berlin siehe https://iseum-ziegenfisch.berlin/

International siehe 
http://www.fellowshipofisis.com/  und  https://sites.google.com/site/fellowshipofisiscentral/

Porta Mystica – eine Reise zum Tempel der Sonne

Das Porta-Mystica-Ritual stammt aus dem Buch Panthea der Liturgie der Fellowship of Isis,
siehe http://www.fellowshipofisis.com/liturgy/panthea3.html
Es wurde für die öffentliche Veranstaltung im Rahmen der Langen Nacht der Religionen 2019 bearbeitet und ins Deutsche übersetzt.

Im Ritual werden Gottheiten des keltischen Pantheons angerufen, um mit ihnen auf eine innere Reise durch die Sphären zu gehen. Nach einem Orakel der Dana begeben wir uns  mit Morrigan und Balor auf die feinstoffliche materielle Ebene; äußerlich in eine Höhle unter der Erde, innerlich begegnen wir unseren Instinkte und Leidenschaften. Dann reisen wir im Schutz von Mari und Manannan weiter zum Tempel des Mondes, der Sphäre des Wassers, wo unsere Träume und Visionen beheimatet sind. Grainne und Lugh führen uns anschließend in den Tempel der Sonne, der sich in uns selber durch Vitalität und Willenskraft manifestiert.
Wissend, dass wir mit einer meditativen Reise immer nur einen Teil des feinstofflichen Universums, das uns umgibt und das sich in unserer Existenz widerspiegelt, erkunden können, blicken wir hinüber zum Tempel der Sterne und begeben uns auf die Rückreise. In unseren irdischen Tempel zurückgekehrt danken wir den Gottheiten für die Reise und die Erinnerungen und Einsichten, die wir mitnehmen konnten.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen