Veranstaltungen im November

Im Herbst ist ja bekanntlich besonders viel los in der Stadt und deshalb möchte ich auf einige Veranstaltungen besonders hinweisen:

Vom 16. bis zum 18. November findet in Berlin das erste Mal die Occulture Conference statt. Zahlreiche bekannte und interessante Autorinnen und Magie-Praktizierende aus den verschiedensten Traditionen treffen sich zu Vorträgen, Workshops und Ritualen.

Tickets gibt für das ganze Wochenende und auch einzelne Tage zu erwerben.

Auch aus Berlin sind Gruppen, Künstler und einzelne Personen dabei: https://www.occultureberlin.org/


Das Berliner Forum der Religionen veranstaltet am 22. November einen „Tag der Religionen“ im Roten Rathaus.

In Kooperation mit dem Runden Tisch der Religionen Deutschland feiert das Berliner Forum der Religionen am 22. November 2018 im Festsaal des Roten Rathauses den Tag der Religionen.

Nach einer Begrüßung durch Kultursenator Dr. Klaus Lederer steigen wir in die Podiumsdiskussion mit Prof. Mathias Rohe (Uni Erlangen-Nürnberg), Ulrich Khuon (Intendant Deutsches Theater Berlin) und Yasemin Shooman (Leiterin der Akademieprogramme des Jüdischen Museums in Berlin) zum Thema „Jeder nach seiner Façon – Herausforderung für Religion und Gesellschaft“ ein. Anschließend wird das Gespräch für das Plenum geöffnet.

Datum: 22. November, 19:00-20:30 Uhr
Ort: Rotes Rathaus Berlin, Festsaal

Aufgrund der begrenzten räumlichen Kapazitäten ist eine Anmeldung an info@berliner-forum-religionen.de bis zum 9. November erforderlich.

michael.baeumer@berliner-forum-religionen.de


Im Dezember findet im Rahmen des PFI Stammtisches Berlin ein Vortrag mit Austauschrunde mit dem Thema „‚It’s a kind of magic'“ – Was ist Magie eigentlich?“ (Sinmara, PFI e.V.) statt.

Ab 19.00 Uhr trifft man sich im Restaurant „Prometheus“, Schlangenbader Str. 17, 14197 Berlin.

 

 


Natürlich finden auch im November/Dezember einige Stammtische statt und auch Vorträge. Schaut dazu bitte in unseren Kalender.

http://paganes-leben-berlin.de/events/

Pagane Wege und Gemeinschaften 2019

Gestern (27. September) haben wir Bilanz gezogen für die Lange Nacht der Religionen 2018. Wir haben Feedback gezogen, unsere Finanzen geprüft und geordnet und den Kreis einstimmig entlastet und aufgelöst.

Für 2019 wurde erneut eine Aktionsbündnis „Pagane Wege und Gemeinschaften“ gegründet. Der Kreis hat sich um weitere Gruppen vergrößert.

Ab Oktober gehen wir nun an die Planung der Inhalte und werden euch natürlich auf dem Laufenden halten.
Hauptpunkte an denen wir arbeiten:

  • Wir hoffen dass wir nach Abschluss von Bauarbeiten über deutlich mehr Platz (auch drinnen verfügen), dadurch „stören“ sich Infostände, Gespräche und Rituale dann nicht mehr. Wir stießen einfach an räumliche Grenzen.
  • Der Schwerpunkt liegt auf praktischen Inhalten (RItuale) und ergänzenden Vorträgen über unsere diversen Pfade.
  • Wir wollen vor allem auch als Gruppen und Richtungen verstärkt uns im Miteinander üben, einander besser kennen lernen und ein starkes Netz weben. Wir feiern gemeinsam und mit unseren Gästen!
  • Wir wollen bei mehr Platz wieder einen Raum der Stille und Gesprächsinseln anbieten.

Seid gespannt und freut euch darauf, mit unserem bunten Bündnis am 15. Juni die Sommersonnenwende 2019 zu feiern!

 

Empfohlener Artikel: „Die drei Grade von Wicca: Geburt, Tod und Liebe“ (von Sable Aradia)

„Eine Initiationszeremonie hat in jeder Tradition und Religion oder auf jedem Pfad, die Aufgabe, ein Mysterium zu illustrieren und einen Ritus des Übergangs zu gewähren, indem es das Subjekt des Rituals zum Protagonisten seiner eigenen mythischen Geschichte macht. Eine korrekt durchgeführte Initiationszeremonie trägt den Empfänger in das lebendige Reich der Heldenreise, über die Joseph Campbell geschrieben hat. Der Held wird gerufen, angetrieben oder gezwungen, sein vertrautes Zuhause zu verlassen und ein Abenteuer Besitz zu beginnen; er wird von einem Wächter an der Schwelle geprüft, der sein Recht einzutreten herausfordert; wenn er den Test besteht, steigt er in die Unterwelt hinab, bekämpft das Ungeheuer oder meistert die Herausforderung, lernt die Lektion, und bringt seine neu gefundene Weisheit zurück in die alltägliche Welt, um sie anderen zu lehren oder die Lehren zu teilen, die er erworben hat.“

Weiterlesen hier: „Die drei Grade von Wicca“ (Silvercircle Germany)

Empfohlener Artikel: „Spiritual Practices Vs. A Spiritual Practice“ von Philip Carr-Gomm

“Spiritual practices help us move from identifying with the ego to identifying with the soul. Old age does that for you too. It spiritualizes people naturally. Then for those who don’t get it, death does it for them.” Ram Dass

If Ram Dass is right and spiritual practices help in this process of shifting from a limited consciousness (which he calls the ego) to a broader, deeper one (the soul), then a good question to ask ourselves is “What spiritual practices are best for me?” The alternative, suggested by our quote, is to simply wait for old age or death for this process to occur. But I think most of us don’t want to wait. Even when we’re old, we sense that the process is enhanced if we actively co-operate with it, and many spiritual teachings suggest that the journey of death is easier and potentially more rewarding if we have worked during our lifetime to make this shift from egoic to soul consciousness.“

Weiterlesen hier: „Spiritual Practices Vs. A Spiritual Practice“ von Philip Carr-Gomm

weiterlesen

Solidarität für den Hambacher Wald

Von Bianca

All ihr Schamanen, Druiden, Hexen, Zaunreiter/innen, Magier, Baumkuschler, Asentreue und Naturspirituellen: Wir brauchen euch!

Der Hambacher Wald braucht euch! Die Bäume, Tiere, Wesenheiten, Götter und Menschen brauchen euch! Selten ist es so einfach etwas zu ändern und zu helfen wie aktuell (ihr müsst in keinen Regenwald oder an die schmelzenden Pole fahren) und selten ist Hilfe so dringend gefragt/gebraucht

Was könnt ihr tun?

Klar, ihr könnt beten, singen, Kerzen entzünden, räuchern und zaubern. ABER das allein hilft den frierenden Demonstranten nicht, es füllt nicht ihre Mägen, wärmt nicht ihre Körper und heilt nicht ihre Herzen.

Was wir brauchen sind Dinge, die jeder von euch tun kann!

1.) Fahrt zum Hambacher Forst! Ihr müsst euch nicht an Bäume ketten, nicht klettern oder euch der Polizei in den Weg stellen, wenn ihr es nicht möchtet.

Ihr könnt auch einfach vor Ort im Camp den Menschen ein offenes Ohr bieten, Essen kochen, Spenden sortieren, Seelsorge leisten. Haltet doch vor Ort Rituale ab, Gesänge, Trommelt gemeinsam.

2.) Spendet! Es wird so vieles gebraucht und es ist nicht nur Geld. Warme Kleidung, Seile, Planen, Decken, Medizin, Verbandszeug… Tut euch zusammen in eurem Ort, sammelt die Sachspenden und dann organisiert eine Spendenfahrt ODER sucht in der Gruppe „Mitfahrgelegenheiten Hambacher Forst“ nach Menschen, die eure Spenden abholen und in den Wald bringen

3.) Seid kreativ! Malt, Bastelt, schreibt Lieder, Gedichte, macht auf die Aktionen aufmerksam, teilt sie mit Freunden

4.) Haltet zusammen! Wir sind hunderte kleine Gruppen, Zirkel, Haine, Vereine… springt über euren Schatten! Es ist egal ob Hexe B aus Zirkel X eigentlich doof ist, hier könnt ihr gemeinsam kämpfen anstatt gegeneinander.

Verbündet euch! Steht auf! Und trommelt und zaubert und spendet und reist… Gemeinsam für unsere Erde!

#Hambibleibt #hambi

 

 

weiterlesen

Heiden im „Zelt der Begegnung“ (Mediaval Festival 2018)

„Vom 6. auf den 9. September 2018 fand in Selb das 11. Mediaval-Festival statt. Eines der größten Mittelalter-Festivals überhaupt in Europa. Jede Menge bekannter Bands treten dort auf und es herrscht dort einfach eine wunderbare Stimmung, die Jahr für Jahr etliche begeisterte Mittelalterfans anlockt.“

Faiths in Tune Berlin 2018 – Ein Erfahrungsbericht

Lange Nacht der Religionen 2018

„Schon am Nachmittag öffneten einige spirituelle Gruppen ihr Türen. So luden verschiedene pagane Gruppen ins ‚Familienzentrum Menschenskinder‘ in Friedrichshain ein, das sie für ihre Veranstaltungen gemietet hatten. An Informationsständen, bei Vorträgen und verschiedenen Ritualen konnte man sich über die unterschiedlichen Strömungen und Gruppen informieren sowie Bücher und Devotionalien erwerben. Seit drei Jahren nehmen die Paganen Wege und Gemeinschaften an der Langen Nacht der Religionen teil. Ihr Treffpunkt bei der Langen Nacht hat sich inzwischen zu einer Art „Paganem Kirchentag“ entwickelt, bei dem sich die bundesdeutsche Szene trifft.“

http://nachtderreligionen.de/7nacht_bericht/

 

7. Lange Nacht der Religionen 2018 – ein Erfahrungsbericht

„Wie angekündigt war ich bei der Langen Nacht der Religionen in Berlin dabei. Und zwar nicht allein, sondern mit meiner Seedgroup Bärenwald vom (OBOD). Wir hatten einen kleinen aber feinen Informationsstand und haben ein Ritual durchgeführt. Das „Ritual der 7 Gaben des Druidentums“. Es war ein wirklich schönes Stück magische Arbeit und für mich auch ein ganz besonderer Moment.“

Weiterlesen hier:

7. Lange Nacht der Religionen 2018 – ein Erfahrungsbericht

Darf ich die Kerzen anzünden?

 

„Hatte ich nicht angekündigt im ‚Laufe der Woche‘ meinen Artikel zu posten? Und nun wurde es Wochenende? Die geneigte Leserschaft mag es mir bitte nachsehen, ich war in dieser Woche damit beschäftigt im Bett zu liegen und eine zähe Sommergrippe zu bekämpfen. Das Fieber machte es mir leider nicht einmal möglich meinen Email-Wust auch nur zu sichten. Doch nun lasse ich es mir nicht nehmen Euch noch einmal einen Einblick hinter die Kulissen der ‚Langen Nacht der Religionen‘ zu geben.“

Weiterlesen hier:

https://curtisnike.wordpress.com/2018/09/15/darf-ich-die-kerzen-anzuenden/

Foto: Curtis Nike

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rückblick auf die Lange Nacht der Religionen 2018 in Berlin

Am letzten Wochenende war ich in Berlin um die Zaunköniginnen, eine der Berliner Reclaiming-Gemeinschaften bei ihrem Ritual auf der Langen Nacht der Religionen zu unterstützen.

Der hübsche Altar der Zaunköniginnen im Info-Zelt von Reclaiming

Es gab einen Vortrag zum Thema Reclaiming Ritual, in dem der Frage nachgegangen wurde, was Reclaiming Rituale von Ritualen anderer Hexentraditionen unterscheidet.
Der Vortrag war sehr ausführlich, aber unter anderem wurden da die folgenden Punkte genannt: „co-created“, also von mehreren geplant, viele verschiedene Stimmen, keine Hierarchien, das Erkennen und dem Folgen der Energie, aktive Teilnahme aller (Es gibt keine Zuschauer.) und natürlich ekstatisch (hohe Intensität der Energie, die leidenschaftlich ist und Vergnügen macht).

Weiterlesen hier: Rückblick auf die Lange Nacht der Religionen 2018 in Berlin

Lange Nacht der Religionen 2019

Bald folgen noch Berichte und Bilder zur Langen Nacht der Religionen 2018.

Doch wir wollen schonmal die nächste ankündigen, da sie schon früher als bisher, im Juni stattfindet. Ab 2019 steht die Lange Nacht unter dem Motto der Sommer-Sonnenwende.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lesungen am 8. September (Lange Nacht der Religionen)

 

HEIDEN UND RELIGION?
JA!
Bereits zum vierten Mal nimmt das Aktionsbündnis aus über 10 verschiedenen paganen, heidnischen, magischen Vereinen, Gruppen, Orden und Einzelpersonen an der Langen Nacht der Religionen am 8. September teil und bietet Besucher*innen einen Einblick in ihre vielfältigen spirituellen und religiösen Praktiken.

LESUNG URBAN FANTASY UND ROMANTASY AUS BERLIN

Dort liest auch Julia Heller ab 15 Uhr aus ihren beiden Romanen vor. 

FANTASY AUF EINER RELIGIÖSEN VERANSTALTUNG? 
ABER KLAR DOCH!

Der erste Urban Fantasy Roman von Julia Heller, „Magic Berlin: Der Weg des Sterns“, bildet neben seinen fantastischen Elementen auch Teile der Berliner Heidenszene und verschiedene pagane Religionen ab. Da die Autorin selbst zur diversen paganen Gemeinschaft gehört und nicht nur über Magie schreibt, sondern sie auch praktiziert, ist „Magic Berlin: Der Weg des Sterns“ näher an der Realität als es für Uninformierte scheint.

Ihr Roman bietet folglich nicht nur fantastische Unterhaltung, sondern öffnet nebenbei noch eine Tür zu der magischen Lebensrealität von echten Gruppen und Menschen, die sonst unentdeckt in der mundänen Welt wandeln.

BUCHPREMIERE!!!
Exklusiv auf der Langen Nacht der Religionen stellt Julia Heller erstmalig ihren zweiten Roman „Wasserliebe“ vor – die romantisch-erotisch-dramatische Vorgeschichte zu „Magic Berlin: Der Weg des Sterns“, die lose auf einer Sage rund um den Teufelssee bei den Berliner Müggelbergen basiert. Der Romantasy Roman ist gerade noch rechtzeitig fertig geworden und erscheint offiziell erst ab dem 1. Oktober im Handel!

Davor und danach die Autorin mit ihren Büchern an einem Stand auf dem Außengelände zu finden.

https://www.facebook.com/events/2051435258474389/?active_tab=about

 


17.00 Uhr Lesung Syba Sukkub „Über Geister“ (Raum 3)
Für die Lesung habe ich das Kapitel über den Stadtgeist ausgesucht, weil ich hoffe, dass das für viele interessant ist. Es wird eine ziemliche Herausforderung wegen des Sprachtabus. Aber dafür gibt es zum Schluss noch ein kleines bisschen Praxis.

Wer wir sind (Inhaltsflyer)

Unser Programmflyer hatte gerade so Platz für den Ablauf und unsere Gruppen.

Deshalb legen wir nach und es gibt nun auch einen „Inhaltsflyer“, der ganz allgemein darüber Auskunft gibt, wer „Pagane Wege und Gemeinschaften“ ist und wofür wir stehen.

Demnächst ist der Flyer auf der Langen Nacht und bei weiteren Events in der Verteilung.

Empfohlener Artikel: „Germanisches Heidentum: Der Kreis ist offen“

Ein sehr guter artikel über das Internationale Asatru Sommercamp im Juli.

„Das germanische Neu-Heidentum hat einen zweifelhaften Ruf: Die auch „Asatru“ genannten Polytheisten leiden darunter, wie ihre Traditionen von Nazis vereinnahmt wurden und werden. Bei ihrem internationalen Sommer-Camp in der Eifel hatten die Neu-Heiden den Schwerpunkt: Offenheit.

Von Tim Baumann“

Weiterlesen und Hören beim Deutschlandfunk

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen