Das neue Jahr hat begonnen und wir starten alle wieder durch. Unser Vorbereitungskreis war im letzten Jahr und auch in diesem bereits fleißig und hat nun das Programm für die Lange Nacht – Pagane Wege und Gemeinschaften 2019 – fertiggestellt.

Details wie Titel und Uhrzeiten können sich noch ändern.


Ab März könnt ihr unsere Flyer auf Stammtischen, Events und anderen Orts bekommen und natürlich ab sofort Infos hier und auf unserer Website.

Hier kommt der Programmentwurf. Wir sind mit mehr Platz wieder im Familienzentrum, im Garten und im neuen Gebäude:

Programm der Langen Nacht der Religionen am 15. Juni 2019

Pagane Wege & Gemeinschaften

Ort: Familienzentrum „Menschenskinder“, Fürstenwalder Str. 30 (Eingang Nord & Garten)

Beteiligte Gruppen/Vereine/Organisationen:

• Aktion 23, Discordia
• Ár nDraíocht Féin
• Asahood Berlin e.V.
• Asgards Raben
• Astarte Oase, OTO
• Coven of the Stag King (Alexandrian Witchcraft)
• Gardnerian Wicca Coven
• Gemeinschaft Skidbladnir
• Heidnische Gemeinschaft e.V.
• Illuminaten von Thanateros (IOT)
• Iseum mit dem Ziegenfisch (Fellowship of Isis)
• Pagan Federation International Deutschland e.V.
• Pagan Pride Deutschland
• Seedgroup Bärenwald, OBOD
• Reclaiming Berlin-Brandenburg
• Tempel der Sophia
• The Troth
• Verein für Germanisches Heidentum e.V.

Programm

Ritualplatz (Garten)

14.00 Eröffnungsritual
15.15 Lebenstanz (Fuchsfamilie)
16.30 Druiden-Ritual (OBOD)
18.00 Reclaiming – Ritual
19.15 Asatru Blot
20.15 Trommelworkshop
21.00 Liber Resh (OTO) – Ritual zum Sonnenuntergang
21.15 Abschlussritual Trommeltrance

Ritualraum Erdgeschoß

15.15 Do Magick, not just talk (Vortrag) (Sinmara, PFI e.V.)
16.15 Ritual A,B,C (Workshop) (UVS, IOT)
17.15 Alexandrian Wicca (Vortrag) (Sharon Day, Coven of the Stag King)
18.15 Eleusische Riten Vortrag (William Thirteen, OTO) (Englisch)
19.45 Eleusische Riten: Ritus der Sonne (Ritual) (Astarte Oase, OTO)

Seminarraum 1 ( OG links)

15.15 Magic Berlin Buchreihe – Lesung (Julia Heller)
16.15 Porta Mystica – eine Reise zum Tempel der Sonne 
17.15 Wicca First Steps Workshop (Gardnerian Wicca 
Coven, Berlin)
18.15 Auf dem Weg der Göttin – Fellowship of Isis (Vortrag) (Gisela, FoI)
19.15 Tarot Workshop (Julia Perschke, Schlange & Besen)
20.15 Lesung (Syba Sukkub)

Seminarraum 2 (OG rechts)

15.15 Räuchern mit Kräutern (Workshop) (Cordula & Doris, HG e.V.)
16.15 Frith Forge – Inklusives Heidentum vor der Herausforderung einer globalen Kultur (Vortrag) (Patricia, Troth)
17.15 SEK Schamanen (Vortrag) (Ydalir & Jordis, PFI e.V.)
18.15 Verteidigung gegen die dunklen Künste 
(Vortrag) (Urs, OBOD)
19.15 Den Göttern begegnen – Wege der persönlichen Annäherung an den nordischen Pantheon (Vortrag) (Ragna Runenweg)
20.15 Runen – eine Einführung in die Mysterien des Multiversums (Vortrag) (Daniel, Asahood e.V.)

Daneben erwarten euch eine Ausstellung „Jahreskreisfeste im interpaganen Ritualgarten“, Infotische und ein Garten der Ruhe.

Wir freuen uns auf euch, kommt zahlreich, die Reise lohnt!

 

Texte zu ausgewählten Inhalten:

Runen- Eine Einführung in die Mysterien des Multiversums

Dies ist der Titel eines der Vorträge, die euch auf der Langen Nacht der Religionen 2019 erwarten. Seid dabei am 15. Juni:

„In diesem Vortrag werden die Runen als Mysterien betrachtet. Insbesondere soll dabei die schamanistisch geprägten Glaubensvorstellung ihrer Ursprünge berücksichtigt werden. Man ist sich heute sicher, das weltweit in den allerersten Formen der Spiritualität, etwas wie der Schamanismus praktiziert wurde. Daraus entwickelte sich eine rationalere, „verkopfte“ Glaubensvorstellung und schließlich die Theologie. Man darf annehmen dass die Entwicklung der älteren Runenreihe, um den Beginn unserer Zeitrechung, als erste schriftlichen Hin- und Nachweise auf dieses alte Mysteriensystem zurückreichen. Dieser Vertrag versucht an dieses Wissen anzuknüpfen.

Es sei aber ausdrücklich darauf hingewiesen, das es sich bei dem Vortrag um keine wissenschaftliche Publikation  handelt. Vieles wurde in eigener Erfahrung ergründet und soll als Anreiz dienen, hinterfragt und ausgebaut zu werden. Ferner wird der Vortag auf „magische“ Praktiken nur am Rande eingehen.

Daniel, Asahood Berlin e.V.“

Einführung in das Tarot

Tarot ist weit mehr als ein Werkzeug für Fragen wie „Soll ich ihn/sie heiraten? – ja oder nein?“. Dieser Gebrauch der Karten bricht sie herunter auf ein simples Lossystem. Hinter den Bildern und Symbolen stecken komplexe Systeme wie Kabbala, Nummerologie, Farbenlehre, Archetypen und vieles mehr.
Es gibt außerdem viele verschiedene Karten-Sets, die jeweils die Vorstellungen ihrer magischen Systeme und gesellschaftlicher Strukturen spiegeln.

Einen Einstieg in die Welt des Tarot bekommt ihr im Vortrag von Julia auf der Langen Nacht der Religionen.

Eleusische Riten: Ritus der Sonne (Ritual) (Astarte Oase, OTO)

Der Ritus der Sonne wird auf der Langen Nacht in einer eigens dafür erstellten neuen Übersetzung ins Deutsche angeboten. Es handelt sich um ein Mysteriendrama.
Wer gern mehr darüber erfahren möchte, kann sich diesen Vortrag von Lon Milo Duquette anschauen (in Englisch).

Auf der Langen Nacht führt ein Vortrag von William Thirteen (OTO) in die Eleusischen Riten ein (in englischer Sprache).

Liber Resh – Ritual zum Sonnenuntergang

Grüße die Sonne beim Sonnenuntergang  und schaue nach Westen: 

Ich grüsse dich der du bist Tum in deiner Beständigkeit. Dich der du Tum bist in deiner Freude, der, der Du den Himmel bereist in deiner Barke zum Sonnenuntergang.
Tahuti steht in seiner Pracht am Bug und Ra-Hoor treu am Steuer.
Ich begrüsse dich aus dem Aufenthalt des Tages.

Die Fellowship of Isis – Porta Mystica – eine Reise zum Tempel der Sonne

Bei der Langen Nacht der Religionen ist die Fellowship of Isis, in Berlin vertreten durch das Iseum mit dem Ziegenfisch, schon ganz lange dabei. Auch schon vor unserer Beteiligung an der Langen Nacht waren sie im interreligiösen Dialog aktiv.

Am 15. Juni 2019 stellt sich die FoI mit einem Vortrag vor und geleitet uns in einem Ritual zum Tempel der Sonne. Hier einige Informationen dazu:

Wir sind die mit den vielen Göttinnen…

Das Berliner Iseum mit dem Ziegenfisch ist ein Schrein innerhalb der Fellowship of Isis. Es ist nach einem babylonischen Zwitterwesen, halb männliche Ziege, halb weiblicher Fisch, benannt. Ziegenfisch kommt als eines der Tierkreiszeichen in der babylonischen Astrologie vor und ist uns heute unter dem Namen Steinbock bekannt. Der bi-geschlechtliche Aspekt ist also verloren gegangen.

Das  spezifisches Anliegen der FOI ist die Wiederentdeckung und Hervorhebung der weiblichen Aspekte (Divine Feminine) in allen religiösen Traditionen weltweit sowie in der rituellen Praxis. Beides ist in den vielen Jahrhunderten patriarchaler Dominanz marginalisiert worden. Die Fellowship of Isis (FOI) ist daher der Göttin in all Ihren Erscheinungsformen gewidmet, an der Seite der Göttinnen werden jedoch auch die Götter verehrt.

Die Fellowship of Isis steht als internationale spirituelle Bewegung Menschen aller Religionen und spirituellen Traditionen offen. Sie bekennt sich ausdrücklich zu den Grundwerten von Liebe, Schönheit und Wahrheit. Die meisten der rund 35.000 Mitglieder weltweit pflegen naturreligiöse, schamanische, indianische, ägyptische und/oder andere Traditionen – oft aus ihren Heimatländern –  unter den Mitgliedern sind jedoch auch Christen, Buddhisten und Hindus. Der Druid Clan of Dana ist eine Tochterorganisation innerhalb der FOI und ist dem keltisch-druidischen Weg gewidmet. 

Ein Iseum, ein Schrein oder Tempel in der FOI, orientiert sich also nicht zwangsläufig am ägyptisch-hellenistischen Isiskult, er ist mit dem spirituellen Pfad seiner Gründer*innen verbunden. – Die Göttin Isis ist jedoch Schirmherrin und Namenspatronin der Fellowship of Isis.

Die FOI wurde 1976 in Irland gegründet und verbreitete sich von dort in alle Kontinente. Ihre Schwerpunkte sind heute in Irland, Großbritannien und in den USA.  Die Fellowship of Isis ist eine No-Budget-Organisation mit sehr flachen Hierarchien und viel Freiraum für den spirituellen Weg jedes Einzelnen, sie lebt durch das freiwillige Engagement, die spirituelle Verbundenheit und Verantwortungsbereitschaft ihrer Mitglieder und Zentren. Der Schlüssel zum inneren Verständnis der FOI liegt in ihrer Liturgie, weniger in ihrer formalen Struktur.    

In Berlin siehe https://iseum-ziegenfisch.berlin/

International siehe 
http://www.fellowshipofisis.com/  und  https://sites.google.com/site/fellowshipofisiscentral/

Porta Mystica – eine Reise zum Tempel der Sonne

Das Porta-Mystica-Ritual stammt aus dem Buch Panthea der Liturgie der Fellowship of Isis,
siehe http://www.fellowshipofisis.com/liturgy/panthea3.html
Es wurde für die öffentliche Veranstaltung im Rahmen der Langen Nacht der Religionen 2019 bearbeitet und ins Deutsche übersetzt.

Im Ritual werden Gottheiten des keltischen Pantheons angerufen, um mit ihnen auf eine innere Reise durch die Sphären zu gehen. Nach einem Orakel der Dana begeben wir uns  mit Morrigan und Balor auf die feinstoffliche materielle Ebene; äußerlich in eine Höhle unter der Erde, innerlich begegnen wir unseren Instinkte und Leidenschaften. Dann reisen wir im Schutz von Mari und Manannan weiter zum Tempel des Mondes, der Sphäre des Wassers, wo unsere Träume und Visionen beheimatet sind. Grainne und Lugh führen uns anschließend in den Tempel der Sonne, der sich in uns selber durch Vitalität und Willenskraft manifestiert.
Wissend, dass wir mit einer meditativen Reise immer nur einen Teil des feinstofflichen Universums, das uns umgibt und das sich in unserer Existenz widerspiegelt, erkunden können, blicken wir hinüber zum Tempel der Sterne und begeben uns auf die Rückreise. In unseren irdischen Tempel zurückgekehrt danken wir den Gottheiten für die Reise und die Erinnerungen und Einsichten, die wir mitnehmen konnten.

Verteidung gegen die dunklen Künste

Der workshop richtet sich vor allem an diejenigen, die gerade damit begonnen haben oder damit beginnen wollen, spirituell, rituell, magisch oder energetisch zu praktizieren.

Sinn und Zweck ist, gleich zu Beginn etwas über die Grundlagen von Achtsamkeit, Schutz, Erdung und Nothilfe gehört zu haben, um sich anhand dieser Impulse weiter informieren und weiterbilden zu können.

Workshop auf der Langen Nacht der Religionen am 15. Juni 2019

Urs Bärenkräfte, Order of Bards, Ovates & Druids

Lesung Syba Sukkub „Über Geister“

Ein wichtiger Teil unserer Veranstaltung sind auch immer Lesungen.

Freut euch auf Syba Sukkub am 15. Juni 2019:

Lesung:
„Über Geister“
Ein Buch über Geister. Wer braucht denn sowas? 

Sicher nur ein sehr exklusiver Kreis von wenigen Eingeweihten, Hochmagiern, z.B. Hogwarths-Absolventen und vielleicht auch (überlebenden) Studenten der Unsichtbaren Universität in Ank Morpork. Ganz zu schweigen von den Schülern der nicht ganz so renommierten Institute, die viel zu geheim sind, um renommiert zu sein.

Auch für Magier im zweiten Bildungsweg oder mit einer Aus- und Weiterbildung durch Magische Orden, Hexenzirkel oder Schamanische Schulen könnte es eine interessante Lektüre sein. Und natürlich für all die versierten Autodidakten, die gerissenen DIY-Magier und solche, die es noch werden wollen.
Für alle Zaubbberer, Schamanskis, Schwatzmagier, Hexenweiber und Hexer und natürlich deren Helfer, magische Tierwesen, Hilfsgeister etc., soweit sie gern lesen. 

Für Armchairmagicians (Wie könnte man das übersetzen? Couchhexer? Lehnstuhl-Schamanskis? Sesselpupbeschwörer?) ist es -denke ich- geeignet, auch wenn diese Zielgruppen hohe Ansprüche an ihren Lesestoff haben.
Geisterbegeisterte und Paganerds, aber auch Interessenten, die sich möglicherweise für Muggel halten, die sich aber für metaphysische Ökologie begeistern, sind herzlich willkommen.

Lebenstanz-Zeremonie

Der Lebenstanz ist ein Tanz-Ritual und ein Raum für Begegnungen sowohl mit sich selbst, im gemeinschaftlichen Miteinander, als auch für tiefe Naturerfahrung, spirituelles Wachstum und Kreativität.

Bei diesen Ritualen geht es um nichts Geringeres als die Heilung des heiligen, harmonischen Miteinanders zwischen Frauen und Männern, Jugend und Alter.

Die verloren gegangene natürliche Balance zwischen den weiblichen und männlichen Schöpfungsprinzipien in uns als Individuen und in Gemeinschaft entsteht neu, wenn wir uns die Dynamiken im Heiligen Kreis des Lebens bewußt machen und sie zelebrieren.

Weitere Informationen hier

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen