"Wir sind die mit den vielen Göttinnen und Göttern!"

Kategorie: Blog (Seite 1 von 13)

Faiths in Tune – 2. Juni 2024

Wir bedanken uns für tolle Gespräche, viel Spaß, Wissen und Musik in Bühnenauftritten, Workshops und an den Ständen.


Unser Programm 2024:

14:50 – 15:20 WORKSHOP: Die 4 Elemente entdecken (Inara)
15:45 – 16:15 WORKSHOP: Die Runen erklingen lassen (Holuntar Hain)
16:30 – 17:00 Druidisches Ritual – Gleichgewicht der Elemente (Sommerbühne / draußen)
17:50 – 18:15 BÜHNENAUFTRITT Inara, Sian & Gunnar

Das Bühnenprogramm und die Workshops bieten Einblick in viele spirituelle Welten und ihr lernt ganz besondere Menschen kennen, wenn ihr euch darauf einlasst.

Vollständiges Festival-Programm 2024

Symbole des Gleichgewichts – Runenreise

Für die Lange Nacht der Religionen zum Thema “Gleichgewicht” erarbeiten wir gemeinsam Symbole, Sigillen und Zeichen zu diesem Thema.

Bei unserem ersten Treffen entstand unser gemeinsames Symbol mit dem wir die Veranstaltung ankündigen:

Gestern haben sich einige von uns getroffen und weitergearbeitet. Die Ergebnisse und auch die unseres ersten Treffens bekommt ihr in den nächsten Wochen hier und auf facebook zu sehen. Ihr seid auch ganz herzlich eingeladen, für euch Symbole und Zeichen von Gleichgewicht zu suchen, zu erarbeiten, zu zeichnen … Gern könnt ihr sie an uns schicken oder bei facebook in der Veranstaltung posten.

Von gestern kommt von Lupo und Torsten von der Asahood Berlin e.V. diese Runen-Reise:

“Raido: Wir fangen im oberen Bild mit unserer „Reise des Lebens“ an: physisch, psychisch und feinstofflich-magisch.

Fehu: Wir werden uns der Natur bewusst und fangen an, „sesshaft“ zu werden. In unserem Tun gefestigt.

Othala: Jede Reise hat ein Ende. Jedoch glauben viele an Wiedergeburt, an das Ankommen in Odins Halle – Walhalla, Hels Reich oder in Freijas Halle. Am Ende unserer Reise blicken wir auf unsere Taten zurück. In der Havamal steht: „Besitz stirbt. Sippen sterben. Du selbst stirbst wie sie. Einzig eins weiß ich, das ewig lebt: Des Toten Tatenruhm!“

Isa ist die Rune des Stillstandes, des Eises, der Geduld und der Ruhe. Auf jeder Reise brauchen wir Situationen der Aktivität und der Passivität

Isa lässt uns an die Passivität denken, auf dass wir in Ruhe und Stille neue Kraft schöpfen können.

Kenaz: Steht unter anderem für die Fackel, die Helligkeit, die Erleuchtung und Inspiration. Dadurch dass wir durch neue Kraft Geduld und Energie erhalten haben, sind wir bereit für die Kraft von Kenaz und ihre erhellende so wie erleuchtende, stärkende Wirkung.

Das bringt uns zu Dagaz: Die Rune der Transformation, des Durchbruchs und des Neubeginns, denn alles was wir auf unserer Reise gelernt haben, alles Positive, wie auch Negative, bringt uns an den Punkt, wo wir unser inneres Gleichgewicht finden und an diese Eigenschaften anknüpfen können.”

Alban Eilir – offenes druidisches Frühlingsritual

Auch in diesem Jahr lädt die Seedgroup des OBOD, Bärenwald Berlin, zu ihrer beliebten Frühlingszeremonie Alban Eilir herzlich ein.

Termin: Samstag, 30.03.2024 um 14.00 Uhr

Das Ritual ist für alle Menschen zugänglich, egal welcher Herkunft, welchen Alters oder welcher Religion.

Es wird etwa eine Stunde dauern und bei jedem Wetter stattfinden.

Zum traditionellen offenen Buffet im Anschluss laden wir euch herzlich ein, etwas mitzubringen.

Wir treffen uns an der Zitadelle Spandau: Hinter der Brücke vor der Zitadelle rechts Richtung Freilichtbühne, an dieser vorbei und bis zum Ende des Weges durchlaufen. Zur linken Seite liegt dann die Bastion Königin.

Zum Fest:

“Alban Eilir bedeutet „Das Licht der Erde“ und ist eines der Sonnenfeste im Jahreskreis. Das vorherrschende Element zu diesem Fest ist die Luft und das Fest wird dem Osten zugeordnet. Hier beginnt das Leben und das Licht. In den ersten Sonnenstrahlen des Tages kann gefeiert werden. Die zugehörigen Farben des Festes sind Gelb, Weiß und Rot. Sie symbolisieren die Fruchtbarkeit und das neue Licht des Frühlings.”

Weitere Informationen auf druidry.info

Weitere Informationen auf druidry.org (in englischer Sprache)

Bericht vom Vernetzungstreffen der Langen Nacht der Religionen am 04. März 2024

“Angesichts multipler Krisen scheint unsere Welt derzeit aus den Fugen zu geraten. Klimakrise, Kriege und Pandemie: Wie können unsere Religionen jetzt als Wegweiser dienen? Und wie können wir mit unseren vielfältigen religiösen Erfahrungen gemeinsam Wege zu mehr innerem und äußerem Gleichgewicht erkunden? Über 30 Akteur*innen folgten der Einladung des Initiativkreises der Langen Nacht zum Vernetzungstreffen unter dem Motto: „Gleichgewicht durch Religionen?“ Ort für das Zusammenkommen war die baptistische Friedenskirche in Charlottenburg.”

Zum ausführlichen Bericht mit vielen Bildern

Veranstaltungen 2024

In diesem Jahr wird viel passieren:

Unser frisch gegründeter Trägerverein startet durch – mehr dazu in Kürze. Der Arbeitskreis Pagane Wege und Gemeinschaften ist dann ein AK innerhalb des Vereins, bleibt aber offen auch für Nichtmitglieder.

Selbstverständlich planen wir schon Veranstaltungen und damit niemand etwas verpasst, hier schon einmal eine Übersicht:

30.03.2024

Offenes Ritual der OBOD-Gruppe Bärenwald an der Zitadelle Spandau

02.06.2024

Faiths in Tune Berlin: Infotisch, Workshop, Ritual und Bühnenauftritt (ufa-Fabrik)

Juli

Sommer-Ritual. Infos folgen.

07.09.2024

Lange Nacht der Religionen 2024
Thema: Gleichgewicht

Achtung: Wir sind an einem neuen Ort. Merkt euch schon einmal den Platz der Luftbrücke und das Tempelhofer Feld vor!

Genauere Informationen zu den Veranstaltungen und zu weiteren Stammtischen, Treffen etc. findet ihr in den Terminen und hier auf der Seite.


Stellungnahme

Mit tiefer Erschütterung nehmen auch wir als Mitglieder des Arbeitskreises Pagane Wege und Gemeinschaften die Nachrichten aus Israel wahr. Es ist fast kaum möglich, das in Worte zu fassen.

Wir sind seit 2015 an der Langen Nacht der Religionen beteiligt und im Initiativkreis und im Berliner Forum vertreten.

Antisemitismus sollte in den Herzen der Menschen und auf der Welt schon lange nicht mehr existieren und es ist entsetzlich, wie dieser immer noch weiter wuchert und immer wieder aufflammt. Bis hin zu Gewalttaten.

Hier ist im Alltag auch jede und jeder von uns gefragt. Und alle, die mit Anstand und Ethik leben, gleich auf welchem religiösen oder spirituellen Hintergrund, sollten dies so leben und zeigen.

Deshalb wollen wir an dieser Stelle unsere Solidarität mit Israel und dem israelischen Volk erklären und viel Glaube und Kraft in dieser schlimmen Zeit wünschen.

Das gleiche wünschen wir auch der Ukraine und dem ukrainischen Volk.

In unserem Arbeitskreis sind Mitglieder des britischen Druidenordens OBOD, des Druidenordens Ár nDraíocht Féin: A Druid Fellowship, der Pagan Federation International e.V. sowie einiger anderer Gruppen zusammengeschlossen, die in Berlin am interreligiösen Dialog teilnehmen.

Das war die Lange Nacht der Religionen 2023

Einige Impressionen der Langen Nacht der Religionen 2023.

Etwas kleiner diesmal als 2019 und die Jahre davor. Aber dennoch viele interessierte Besucher an den Ständen, im Gespräch miteinander, beim künstlerischen Ausprobieren und in den Workshops.
Auf dem Innenhof des Familienzentrums, umgeben von einem wild-natürlichen Garten, konnten wir eine wunderbar gemütliche Atmosphäre schaffen.

Das Abschlußritual war eine kraftvolle Bündelung der Energien des Tages und lässt uns den Geist des Events hinaustragen.

Spätestens 2024 gibts wieder ein Event – wir planen schon voraus.

Dazwischen sehen wir uns sicher bei weiteren öffentlichen Ritualen, auf Stammtischen oder bei interreligiösen Treffen.

« Ältere Beiträge

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen