Sommersonnenwende 2019

Sommersonnenwende 2019

Foto: Anam Rua

Gestern abend versammelten wir uns auf dem Drachenberg: Asatruar, Druiden, Hexen, Magier/innen, Schamanen, spirituell offene Menschen, um die Sommersonnenwende zu feiern. Aus Rücksicht auf die geschlossenen Feiern einiger Gruppen heute feierten wir sozusagen „hinein“.
Zunächst waren Gewitter und Stürme angekündigt, es gab aber vereinzelt Regen in der Stadt, aber unser Ritualplatz wurde die ganze Zeit von der Sonne erhellt, wunderbare Wolken und ein phantastischer Sonnenuntergang belohnten alle, die die 80 Stufen erklommen hatten.

Foto: Jorka Schweitzer

Die Ritualmitte bildete ein Becken mit Wasser, einigen Schwimmkerzen und viele Blumen, umgeben von Opfergaben wie Rosenblättern, Erdbeeren, Äpfeln und Gegenständen die Menschen einfach wichtig waren. Unter anderem wurden Kerzen für ein Paar aufgeladen, das an diesem Wochenende heiratet – einfach schön.

Foto Eberhard Matz

Unser Ritual stand – ohne dass wir das vorher abgesprochen hatten – unter dem Motto von Liebe. Die Anrufungen, ebenfalls spontan gehalten, wurden von Menschen verschiedener Pfade gemeinsam gemacht: Göttinnen und Götter, Kräfte, Himmelsrichtungen, Elemente, das kleine Volk, die Zwerge, die Ahnen und Pacha Mama wurden eingeladen.

Wir trommelten, sangen zusammen, tanzten, unterhielten uns und riefen gute Kräfte für uns und unsere Gemeinschaften an.

Foto Robert Porscha
Foto Eberhard Matz

Die Göttinnen und Götter über uns.
Die Göttinnen und Götter um uns.
Die Göttinnen und Götter in uns.
Im Hier und Jetzt.
Unsere Kraft zur Rechten, unsere Liebe zur Linken.
Für alle Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen