Ein weiterer Artikel zum Thema Hexen in Berlin

Im Moment nehmen sich wohl zahlreiche Medien des Themas an. Auch die „Zeit“ veröffentlichte ein Interview mit einer Hexe aus dem Berliner Raum:

Hexenreligion: „Nackt im Wald tanzen tut weh an den Füßen“

Wie passen magische Rituale und heidnische Spiritualität in ein gutbürgerliches Leben? Besuch bei einem Leser, der sich Hexe nennt Interview: Daniel Herbstreit

Zum Artikel

Ein klares Nein zu Vandalismus

Im Moment nimmt auf der Welt und auch in unserem eigenen Land die Intoleranz und Gewalt rapide zu. Oft werden Akte der Gewalt, Kriege, Morde und auch Sachbeschädigungen religiös begründet.

Wir lehnen solche Handlungen und auch diese Form der Begründung strikt ab.

Weder lässt sich eine leidvolle Vergangenheit durch neues Unrecht ändern noch gibt es auf diese Weise eine gemeinsame Zukunft aller Menschen.

Wir veröffentlichen daher zu den konkreten Vorfällen an den Extern-Steinen und in Fritzlar die folgenden Erklärungen von Paganen und Heidnischen Organisationen und Vereinen und rufen zu einem Umgang miteinander auf, der von Respekt und Toleranz bestimmt wird. Mehr lesen

Oktober – Stammtisch

Der Oktober – Stammtisch findet wie immer am 1. Samstag im Monat statt, diesmal also am Samstag, dem 4. Oktober.

Ab 20.00 Uhr treffen wir uns im „Schraders“, Malplaquetstraße 16b in Berlin-Wedding. Wir sind voraussichtlich wieder in der „Couch-Ecke“ im „Roten Salon“, sonst bitte am Tresen nach „Pagan-Stammtisch“ fragen.

Wir freuen uns auf alle „alten“ und neuen Freunde!

Das Orga-Team des Stammtisches

 

Wir feiern Mabon

Mabon ist das letzte der Erntefeste und steht für den Übergang in die dunklere Jahreszeit.

Wir ernten – wortwörtlich die letzten Kräuter und Früchte, Gemüse, das letzte Korn. Wir besinnen uns auf all das was wir in diesem Jahr im Frühling ausgesät haben, was zur Reife kam und nun für uns da ist.
Gedanken, Erkenntnisse, Begegnungen, Vorhaben im Beruf und privat und vieles mehr.

Das alles ist unser Vorrat für die Zeit die jetzt kommt und unsere Vorsorge für die neue Aussaat im nächsten Frühjahr.

Ich möchte, da es auf diese Seite und zu unserem Anliegen hier paßt, einen kleinen Teil davon herausgreifen:

Der erste Aufruf auf der fb-Seite des Stammtisches an der Aktion in Fritzlar teilzunehmen stammt vom Januar 2014. Das Aufruf-Video wurde geteilt und es gab erste, durchaus kontroverse Diskussionen, die sich auch über mehrere Stammtische streckten. Eine Gruppe von uns entschloss sich, im Juni die 7 Stunden Autofahrt zu wagen und das Anliegen zu unterstützen. Es war, wie sich im verlinkten Artikel nachlesen lässt, eine erfolgreiche Veranstaltung.

Interessanter ist noch was sich mittlerweile daraus entwickelt. Zahlreiche wieder aufgelebte oder neue persönliche Kontakte. Die Aktion „Wir Heiden“ mit den Buttons. Trommelkreise und Workshops vernetzen sich. In Berlin bekam die Idee, an der Langen Nacht der Religionen ab 2015 teilzunehmen einen neuen Impuls und die ersten Schritte sind getan, auch und gerade dank der Kontakte aus Fritzlar… Viele Beteiligte haben das Gefühl, dass hier etwas wächst.

Wenn etwas wächst bedarf es der Achtsamkeit und Pflege, damit es reiche Ernte bringen kann und wir es über den Winter schaffen um neu zu säen.

Diese Erkenntnis und die Energie wünsche ich mir für uns alle, die daran arbeiten.

Wenn wir am Sonntag Mabon feiern werden wir auch verbunden sein mit dem Trommelkreis für das Weltklima.

Wir sind Teil der Natur, unsere Spiritualität ist Teil der Natur, die Kräfte mit denen wir arbeiten sind Teil der Natur. Daraus gewinnen wir Kraft und wir geben sie in stetem Kreislauf zurück.

In diesem Sinne – ein wundervolles Mabon / Ernte – Fest.

Blessed be

Eure Sinmara

heart-159223_640

Aufruf zum Trommelkreis für das Weltklima am 21. September

 

Trommelkreis für das Weltklima

Für den 21. September wird zu einem Trommelkreis für das Weltklima aufgerufen. Die Veranstaltung wird in Darmstadt stattfinden. Auch wer nicht direkt teilnehmen kann ist natürlich aufgerufen, dort wo sie oder er ist, etwas zu tun, ein Zeichen zu setzen oder sich in der Kraft mit diesem Anliegen zu verbinden. Im Folgenden zitiere ich den Aufruf:

„Am 21. September (Sonntag) ruft die Organisation AVAAZ zu einem internationalen Klima-Tag auf. Wer bildet mit uns anlässlich dieses Ziels „nur noch saubere Energien bis zum Jahre 2050“ in Darmstadt einen TROMMELKREIS für das Weltklima?
Das Symbol, das ausgewählt wurde, um all diese friedlichen Aktionen an diesem Tag miteinander zu verbinden, ist ein grünes Herz.“

 

Hier gehts zur  facebook – Gruppe /Veranstaltung

Es gibt dazu auch eine Petition von AVAAZ:

„An nationale, lokale und internationale Entscheidungsträger:

Wissenschaftler warnen, dass der Klimawandel außer Kontrolle geraten könnte und so alles, was uns am Herzen liegt, gefährdet. Bitte halten Sie den globalen Temperaturanstieg unter dem gefährlichen Grenzwert von 2°C, indem Sie den CO2-Ausstoß allmählich auf Null reduzieren. Hierzu müssen Sie dringend realistische globale, nationale und örtliche Vereinbarungen treffen, mit denen unsere Gesellschaft und Volkswirtschaft bis 2050 auf 100% erneuerbare Energien umgestellt wird. Gestalten Sie diesen Umstieg fair und unterstützen Sie die anfälligsten Bevölkerungsgruppen. Unsere Welt ist es wert, erhalten zu werden, und jetzt ist der Augenblick zu handeln. Doch um alles zu verändern, sind wir alle gefragt. Machen Sie mit!“

Zur Petition

Auch in Berlin wird es eine zentrale Demo geben:

„Was passiert wann in Berlin? Die Aktionen im Überblick:
14.00 Uhr – Alex/Neptunbrunnen – Fußgängerdemo mit tanzender Silent Climate Parade
14.30 Uhr – Mariannenplatz Kreuzberg – Fahrraddemo gegen den Klimawandel
16.30 Uhr – Potsdamer Platz/Ebertstraße – Kinder- und Familiendemo
Alle drei Demozüge enden am Brandenburger Tor (Klima-Fest ab 16 Uhr)

Sei dabei wenn Berlin mal schnell die Welt rettet!“

Zur Berliner Aktion

UPDATE vom 24.09.2014:

Hier gibt es Videos der Aktion in Darmstadt:

 

Lammas / Schnitterinnenfest

Die Erntezeit beginnt und wir feiern Lammas / Schnitterinnenfest.

Das Team der Website und die Stammtisch-Orga wünscht allen eine wundervolle Zeit!

Blessed Be

 

GET „HEARTBEAT OF HARVEST“ HERE (WILD SOUL ALBUM):

http://cernunnosrising.co.uk/store/wild-soul

LYRICS/POETRY:

Brighten my soul with the colours of autumn,
Watch red leaves fall and die,
I feel the heartbeat of harvest as the journeying geese pass us by.

This threshold time, by harvest fire,
Hold the candle burning,
I greet you in my shrine of heart,
I greet the autumn turning.

Lady of land, lord of forest,
Autumn splendour, shine,
In fruit and grain, you manifest,
In essence of bread and wine.

Green lord of glory, harvest flavour,
Cut down, and now as beer,
And goddess of the grain and bread we’re calling,
Our feed through darkened year.

Seed fallow fields in my life,
May i grow and ripen with you,
Give thanks this tale of abundance,
And bless all of those with few.

Lady of land, lord of forest,
Autumn splendour, shine,
In fruit and grain, you manifest,
In essence of bread and wine.

I cherish the lessons you show me,
May the gift of giving be mine,
And the deep well of love, spring forth in my life,
and with this let my soul and heart shine.

Copyright George Nicholas

(C)ategorieCreative Commons – Namensnennung (Wiederverwendung erlaubt)

Im Gedenken an Margot Adler (16. April 1946 – 28. Juli 2014)

Margot Adler 2004 Foto: Kyle Cassidy Lizenz CC BY-SA 3.0
Margot Adler 2004
Foto: Kyle Cassidy
Lizenz CC BY-SA 3.0

 

We are not evil.
We don’t harm or seduce people.
We are not dangerous.
We are ordinary people like you. We have families, jobs, hopes, and dreams.
We are not a cult. This religion is not a joke.
We are not what you think we are from looking at T.V.
We are real. We laugh, we cry. We are serious. We have a sense of humor.
You don’t have to be afraid of us. We don’t want to convert you.
And please don’t try to convert us.
Just give us the same right we give you–to live in peace.
We are much more similar to you than you think.
― Margot Adler

 

„Die Erde ist unsere Mutter…“

Heute teile ich hier ein besonderes Video, das eindrucksvoll zeigt wie lebendig unsere Welt ist und wie gefährdet.
Sie zu bewahren ist unsere zutiefst humane Verpflichtung, eine politische Aufgabe – und eine sprituelle in gleicher Weise.

Der Text zum Video bei Youtube:

This is a non-commercial attempt from http://www.sanctuaryasia.com/ and , to highlight the fact that world leaders, irresponsible corporates and mindless ‚consumers‘ are combining to destroy life on earth. It is dedicated to all who died fighting for the planet and those whose lives are on the line today. The cut was put together by Vivek Chauhan, a young film maker, together with naturalists working with the Sanctuary Asia network (http://www.sanctuaryasia.com/).

Content credit: The principal source for the footage was Yann Arthus-Bertrand’s incredible film HOME http://www.homethemovie.org/. The music was by Armand Amar. Thank you too Greenpeace and http://timescapes.org/

Heiden für Toleranz – 14. Juni 2014

Heiden für Toleranz – 14. Juni 2014

Einige von uns waren am 14. Juni auf der Veranstaltung „Heiden für Toleranz“, zu der Thomas Voemel (Voenix) aufgerufen hatte. Es war ein intensives und rundum gelungenes Treffen von rund 170 Paganen der unterschiedlichsten Richtungen, angereist aus dem ganzen Land. Wir haben meines Erachtens die richtigen Zeichen gesetzt um auf unser Anliegen – als Heiden / Pagane in unserer ganzen Vielfalt wahrgenommen zu werden – aufmerksam zu machen.

Zwar versuchte man uns in auffälliger Weise zu ignorieren, indem kein/e Vertreterin der Stadt / des Kulturvereins / der Kirchen zum Gespräch bereit war. Hier haben ganz offensichtlich Beeinflussungen seitens einflussreicher Gegner der Annäherung stattgefunden. Denn nach dem ersten Treffen 2012 deuteten sich durchaus noch interessante Kontakte an.

Nicht einmal die Petition mit über 800 Unterschriften wurde entgegengenommen.

Nur geht ignorieren nicht so einfach – wir sind Bürgerinnen dieses Landes wie alle. Und unsere Religion(en) sind gleichberechtigt zu jedem anderen Glauben und jeder Weltanschauung in diesem Land, die sich im Rahmen der Verfassung und der Gesetze bewegen. Wir werden nicht locker lassen.

Und persönlich wie auch spirituell war dieses Treffen ein voller Erfolg – jede Begegnung, die gemeinsamen Rituale und die daraus entstandenen Ideen und sich abzeichnenden Projekte von großer Kraft.

eiche2

Wir freuen uns, dass die Eiche, die auf dem Bonifatius-Denkmal stand und anschließend geweiht und im Wald eingeplanzt wurde aus Berlin/Brandenburg stammt. Sie reiste mit uns nach Fritzlar und wird – mit dem Segen der Göttinnen und Götter – zu einem starken großen Baum heranwachsen.

Quelle: Redaktion_Paganes_Leben

Wir sehen uns in Fritzlar 2016!

Hier ein paar Eindrücke von der Veranstaltung 2014 und 2012.
Und Links zu den Berichten anderer Teilnehmer.

Bericht von Voenix inklusive Zeitungsbericht
Bericht auf dem Blog „nachgedacht“
Bericht auf dem Blog „Auf dem alten Pfad“ (zahlreiche Fotos)

Ergänzung vom 14.07.2014:

Der Trommelkreis der Schamanen

„Warmtrommeln“ vor dem Dom

Login

Lost your password?