Rituale

Häufig erreichen uns hier, auf anderen Wegen oder Stammtischen Nachfragen nach Ritualen aller Art.

Das ist oft nicht ganz einfach zu beantworten, da traditionell viele Rituale in privaten Wohnungen, Gärten oder an verborgenen Plätzen stattfinden. Grundsätzlich gilt: Wer an den Ritualen einer Gruppe teilnehmen möchte sollte zuerst den Kontakt suchen, z.B. auf den Stammtischen. Es ist wichtig, sich persönlich kennenzulernen und sich auf die Form wie gefeiert wird etwas vorzubereiten (Gibt es Kleidungsvorschriften? Soll etwas mitgebracht werden? Gibt es Text, Lieder oder Gesten, die man zuvor eventuell einüben sollte? usw.)

Offene und öffentliche Rituale wählen daher oft einfachere Abläufe, lassen bestimmte Regeln weg und finden an leichter zugänglichen oder frei angekündigten Plätzen in der Öffentlichkeit statt.

Hier ein paar kleine Definitionen für „Einsteiger*innen“:

Offenes Ritual

Eine Gruppe öffnet ihr traditionelles Ritual, oft auch an/in ihrem Tempel, Kultplatz für geladene Gäste oder für Menschen, die sich anmelden.

Öffentliche Rituale

Finden an öffentlichen Plätzen statt (Global Stones, Teufelsberg, Parks…) und sind somit für jede/n zugänglich. Hier muss allerdings auch mit Zuschauern gerechnet werden.

Handfastings

Das sind heidnische /pagane Hochzeiten. Und wie bei jeder Hochzeit sind das private Familien- und Freundesfeiern, in der Regel daher nicht öffentlich.

In Berlin gibt es Priesterinnen und Priester verschiedener Traditionen, die handfastings durchführen. Einige Kontakte werden wir hier angeben.

Bitte beachtet, dass solche priesterlichen Dienstleistungen für Menschen, die nicht zu ihrer Gruppe gehören, zwar oft möglich, aber auch mit Kosten verbunden sind. Genauso wie es bei weltlichen Hochzeitsfeiern und freien Theologen üblich ist. Wer zu organisierten Religionen gehört (Kirchen) zahlt u.a. dafür Kirchensteuer oder Gemeindeabgaben.

Passageriten

Damit sind Feiern wie Jugendweihe, Übergänge in andere Lebensphasen aller Art gemeint. Es gelten die gleichen Bedingungen wie bei Handfastings.

Seelsorge und Beistand

Auch bei Heiden/Paganen besteht im Krankheitsfall der Bedarf nach speziellen Ritualen, Gesprächen, Krankenhausbesuchen. Solche Hilfe wird von der „Verdandihilfe“ erstmals in organisierter Form angeboten.

Darüber hinaus kann auch für Beisetzungen Hilfe bei Priesterinnen und Priestern der Gruppen angefragt werden (das bietet die „Verdandihilfe“ nicht an, auch keine Betreuung von Angehörigen).

Gefängnis und Militär

In Deutschland wird im Moment – außer privater Hilfe – keine heidnische Gefängnis- und Militärseelsorge angeboten. Da das in anderen Ländern aber der Fall ist wird es das eines Tages auch hier geben.

Private und persönliche Rituale

Gemeint sind: Energetische Wohnungsreinigungen und Segnungen, Weihe von Gegenständen, Divinationen und ähnliches. Suchen Sie dazu bitte Kontakt auf den Stammtischen.

Presse

Anmerkung für Presse und Berichterstattung: Bitte fragen Sie immer vorher bei Veranstaltern nach ob Presse zugelassen ist. Auch bei öffentlichen Ritualen ist das Filmen und Fotografieren oft unerwünscht oder kann nur in Absprache erfolgen. Die Bilder auf dieser Seite wurden von Mitgliedern der Gruppen oder in deren Auftrag angefertigt.

Login

Lost your password?