Heidnisch-schamanische Frühlingszeremonie am 25. März um 14 Uhr – Bericht

Nachklang zum heidnischen Frühlingsritual im Tiergarten

Traumhaftes Wetter mit dem ersten wärmenden Sonnenschein empfing uns an den Global Stones im Berliner Tiergarten. Zum Fest waren über 30 Teilnehmende versammelt, bunt gemischt in Alter, Gender und spirituellem Hintergrund – geeint, Mutter Erde in ihrer Erscheinung der Frühlingsgöttin Ostara zu ehren.

 

Ein Fest, das aber nicht nur die Frühlingskräfte ehrte und die nordischen Götter Thor, Nerthus & Njörd, sondern auch die Verbindung zur Wesenheit ‚Berlin‘ stärkte :: wir fühlten uns sehr willkommen und gut aufgehoben, mitten in der Stadt unweit des Brandenburger Tores, den Raum mit Touristenströmen teilend, die uns in respektvollem Abstand wohlwollend, neugierig, staunend oder einfach nur freudig lächelnd umflossen :: Heiden sichtbar im öffentlichen Raum.

Besonderes berührend war, dass das Herzstück unseres Kreises, der Platz der Opfergaben, dank der Blumengeschenke für die Göttin während des Rituals zur Immenweide wurde – die Bienen und Hummeln freuten sich über den unerwarteten süßen Segen. Wahrscheinlich genauso sehr, wie sich die Krähen des Parks über den uns einhegenden Kreis freuten, der mit Samenkörnern gezogen war.

Dankbar standen wir vor unseren Göttinnen und Göttern, dankbar dafür, dass wir erneut Dunkelheit und Kälte überstanden haben, dass wieder das Licht über die Dunkelheit gesiegt hat und dass es ein Morgen gibt, das wir gestalten können. Mögen wir die in uns wiedererwachten Kräfte zum Wohle aller Wesen nutzen!

Urs

Login

Lost your password?